SEG
Realistisch Unfall- und NotfalldarstellungRealistisch Unfall- und Notfalldarstellung

Realistische Unfall- und Notfalldarstellung

  • Die realistische Unfall-Notfalldarstellung (kurz RUND) wird zum gezielten Üben, von Hilfsmaßnahmen bei Einsätzen der Feuerwehr, Rettungsdienst, Sanitätsdienst usw. eingesetzt.
  • Warum?

    Warum?

    Stelle dir nun mal vor jemand in deiner Verwandtschaft hat sich geschnitten!

    Nun….

    Hast du ein Bild vor dir?

  • Weiter...

    Weiter...

    Wo ist der Schnitt?

    Wie groß ist der Schnitt?

    Womit wurde sich geschnitten?

    ?????

  • Vorstellung

    Vorstellung

    Du hattest eine Vorstellung, da sind wir uns sicher, doch es bleiben zu viele Fragen und Spekulationen.

    Wenn du aber eine Verletzung „tatsächlich“ sehr realistisch vor dir siehst, ergeben sich diese Fragen und Spekulationen nicht.

  • Und weiter?

    Und weiter?

    Das kann ja nicht alles gewesen sein?!

    Richtig!

    Vertiefe dich weiter in Gedanken! Stelle dir vor der Verwandte hat sich wirklich geschnitten!

    Ist die Person so ruhig und sitzt zum Beispiel auf einem Stuhl wie es auf dem Bild erscheint???

  • ???

    ???

    Nein!

    Dem Bild nach würde er/ sie schmerzen haben und/oder weinen. Mit den Armen fuchteln. Weg laufen, sofort nach z.B. einem Handtuch rufen

     

                         und, und, und ……..

  • Was machst du nun...

    Was machst du nun mit einem Menschen, der trotz starker Blutung seelenruhig auf einem Stuhl sitz und schon teilnahmslos ist?

    Sicherlich etwas anderes als

    mit einem Menschen, der schreit, weint, nach Hilfe ruft und irgendwie versucht die Schnittverletzung selbst zu versorgen!

  • Es wird realistisch

    Es wird realistisch

    Realistische Unfalldarstellung macht das Üben von Handlungen durch ihre kleinen Variationen realistisch, in allen Bereichen.

    Letztendlich ist eine Schnittwunde eine Schnittwunde, oder eben doch nicht?

    Was sagst/ denkst du nun dazu?

    Die RUD ist ein bisschen wie spezielles Theater spielen. Hier hat man jedoch keine Textvorgaben oder auch nur ein vorgegebenes Handlungskonzept.

    Es ist Eigeninitiative und Kreativität im Maße der vorgegebenen Situation und Verletzung gefragt!

     

    Nicht jede Mime (so heißen die Darsteller) möchte gerne jede Verletzung, Erkrankung oder Beteiligung darstellen.

    Nicht jede Mime kann alle möglichen Fassetten aufbringen.

    Wiederum ist für mansche Mimen der eigentliche Reiz der RUD alle möglichen Verletzungen/  Erkrankungen oder Beteiligte zu zeigen.

     

    Wovon sprechen wir hier grade?

    Die realistische Unfalldarstellung (RUD) hat mittlerweile weitere angepasste Namen. Zwei weitere sind realistische Notfalldarstellung (RND) und die realistische Unfall- und Notfalldarstellung (RUND).

    Wie diese beiden Namen sagen geht es zum einen um Unfälle:

  • technische Übungen

    technische Übungen

    Dies sind meistens die großen und kleinen Übungen mit und für die Feuerwehren oder das THW (Technisches Hilfswerk).

    Doch man wird ja nicht nur Verletzt bei Autounfällen.

    Also beinhaltet die Notfalldarstellung auch Notfälle:

  • medizinische Übungen

    medizinische Übungen

    Dies sind die Darstellungen für die Übung von Rettungsdienst-; Sanitätsdienst- und auch Erste Hilfe-Maßnahmen.

    Für die Erste Hilfe sind alltäglichere Situationen angebrachter.

    Hier ist gerade bei Autounfällen auch an unverletzte Personen zu denken, die aber dennoch vom Unfall betroffen sind.

Du hast mal Lust dir das an zu schauen?

Du bist mindestens 16 Jahre alt?

Dann komm gerne freitags mal vorbei oder melde dich bei Maren Waitz.